Bildleiste

Lama Tsongkhapa Tag

Lama Tsongkhapa

Der Lama Tsongkhapa Tag (tib. Ganden Ngamchoe) ist der Jahrestag von Lama Tsongkhapas Parinirvana. Er wird am 25. Tag des 10. Monats im tibetischen Kalender gefeiert.

Es ist ein besonders günstiger Tag für den Aufbau von Verdiensten und Dharmapraxis. Lama Zopa Rinpoche empfiehlt als Hauptpraxis die Lama Chöpa. Weiterhin wird die Lama Tsongkhapa Guru Yoga empfohlen und weitere Praktiken. 

Weitere Praktiken und Erklärungen (englisch)...

Termin
einmal im Jahr, im November/Dezember

 

"Am Anfang strebte ich extensiv im weiten Meer des Lernens.
In der Mitte taten sich mir alle schriftlichen Überlieferungen als Anweisungen auf.
Am Ende praktizierte ich Tag und Nacht."        - Lama Tsongkhapa -

 

Lama Tsongkhapa

Je Tsongkhapa (1357-1419) wird als Verkörperung von Manjushri gesehen und wurde von Buddha in den Sutras vorausgesagt. Er ist einer der bedeutendsten tibetisch buddhistischen Meister. Nach Studium und Kontemplation aller großen tibetischen Schulen gründete er die Gelugpa Schule. Er ist bekannt als großer Yogi in Sutra und Tantra und hatte zu seinen Lebzeiten zahlreiche Schüler.

Lama Tsongkhapa hat in einem Zeitalter des Niedergangs das Dharma auf reine Weise verwirklicht und dadurch den Pfad der Erleuchtung vollendet. Er vollbrachte weitreichende Taten zur Verbreitung von Buddhas Lehre und zum Nutzen aller Lebewesen. Durch seine klaren Erläuterung macht er es uns leicht, die Lehre fehlerfrei zu verstehen und umzusetzen, ohne durch falsche Ansichten Zeit zu verlieren.

Umfassendes Studium und Bücher

Lama Tsongkhapa studierte Hunderte von Schriften über Sutra und Tantra, sowie die Kommentare großer indischer und tibetischer Yogis und Gelehrter. Er erhielt Unterweisungen aus der Sakya-, Kagyü- und Nyingma-Tradition, kontemplierte sie ausführlich und erlangte schließlich ein fehlerfreies Verständnis davon und erreichte große Verwirklichungen.

Statue von Lama Tsongkhapa vom Buddha Amitabha Pure Land, USA, Juni 2015. Foto von Chris Majors.
 

Lama Tsongkhapa verfasste 18 Bücher, darunter der Große Lamrim (tib. Lamrim Chenmo) als eines seiner Meisterwerke. In seinen Büchern erklärte er die Schriften von Sutra und Tantra und belegte seine Ausführungen mit Hunderten von Verweisen zu den Sutras; insbesondere hinsichtlich komplizierter und subtiler Punkte, bei denen anderen bekannten Meistern Fehler unterlaufen waren, wie der Entwicklung von Stillem Verweilen und der Prasangika-Sicht von Leerheit. All diese Inhalte hatte Lama Tsongkhapa äußerst klar erklärt.

Ausgiebige Praxis und Unterweisungen

Lama Tsongkhapa hielt die drei Arten von Gelübden makellos rein und machte ausgiebige Praxis, wie 3.500.000 Niederwerfungen zu den 35 Bekenntnis-Buddhas, über eine Million Mandala-Darbringungen und vieles mehr.

Er unterwies zahlreiche Schüler, die später Erleuchtung erlangten und ihrerseits wiederum viele andere zur Erleuchtung brachten. So entstand eine große Anzahl von Klöstern, in denen die Lehre aufrechterhalten wurde und aus denen große Bodhisattvas, Tantra Praktizierende und qualifizierte spirituelle Lehrer hervorgingen.

Großer Nutzen in der heutigen Zeit

Lama Tsonkhapa leitet uns noch heute durch seine Lehren an. Dank seiner ausgiebigen Handlungen können wir uns in den drei Grundprinzipien des Weges schulen, jeden Tag schädliches Karma bereinigen und großes positives Potenzial aufbauen. Unser Dharmaverständnis stammt von Lehrern, deren Wissen auf den Erkenntnissen Lama Tsongkhapas beruht. Auf diese Weise weist uns Lama Tsongkhapa den Weg zu Befreiung und Erleuchtung.

Wenn es Lama Tsongkhapa nicht gegeben hätte, wäre das Dharma nicht in der heutigen Weise erhalten. Wir hätten nicht diese sehr klaren, übersichtlichen Belehrungen. Ob es Erklärungen sind bezüglich der vier Schulen des Buddhismus oder des stufenweisen Weges zur Erleuchtung. Diese ganzen klaren Erklärungen gibt es nur wegen Lama Tsongkhapa.

Wenn man sich klarmacht, wie bahnbrechend das alles ist, kann man große Freude und Dankbarkeit entwickeln. Lama Tsongkhapa erhellte das Dharma, wie die Sonne täglich beim Aufgehen diese Welt erhellt. Jedes Mal, wenn wir diese Freude entwickeln, schaffen wir Ursachen, wie Lama Tsongkhapa zu werden und den Sinn unseres Lebens zu erfüllen.