Bildleiste

Dagri Rinpoche

Dagri Rinpoche ist die fünfte Reinkarnation von Dagri Dorjechang, der u.a. philosophische Debatte mit dem achten Dalai Lama übte. Alle Dagri Rinpoches waren als große Meister von Sutra und Tantra bekannt und werden als Verkörperung von Yamantaka gesehen.

Der gegenwärtige Dagri Rinpoche wurde 1958 in Tibet geboren und wuchs während der chinesischen Kulturrevolution auf. Schon früh wurde er als inkarnierter Tulku erkannt, konnte aber nicht in seinem Kloster leben, da dieses von den Chinesen zerstört worden war. Er besuchte die Staatsschule und hütete nebenbei Schafe und Kühe.

Als er 15 Jahre alt war, kam er in ein Lager und musste Zwangsarbeit in einer Kohlenmine leisten. Viele Tibeter starben in diesem Lager. Die meisten der Arbeiter in dem Lager konnten weder lesen noch schreiben, doch sie wussten, dass er der wiedergeborene Dagri Rinpoche war. Sie glaubten an ihn und er wurde ihr Lehrer. An den Abenden, nach der Arbeit, brachte er ihnen lesen und schreiben bei. Er selbst erlernte die chinesische Sprache und eignete sich Kenntnisse in Buchführung an, so dass er später in der Verwaltung des Lagers eingesetzt wurde. 

Alles in allem war es eine schwierige Zeit. Erst nachdem er fünf Jahre in dem Lager verbracht hatte, wurde ihm erlaubt, nach Lhasa zu gehen, wo noch viele ältere Mönche lebten. Ihnen war es nicht erlaubt, in ihren Klöstern zu leben. Heimlich traf er den früheren Abt von Sera Je und erhielt von ihm die ersten Gelübde.

Anfang der achtziger Jahre, nachdem die Chinesen ihre Politik geändert hatten, kamen Mönche von Sera zu Dagri Rinpoche und baten ihn nach Indien zu gehen, damit er eine Ausbildung erhalte. Viele Leute sammelten Geld für ihn. Es war sehr schwer einen Pass zu erhalten und er musste zwei Jahre warten, bevor er 1982 ausreisen konnte. 

Nachdem er aus Tibet entkommen war, studierte er 17 Jahre lang buddhistische Philosophie an der Klosteruniversität Sera Je in Südindien. Da er ein inkarnierter Lama ist, konnte er die Prüfung zwei Jahre früher als andere Mönche antreten und erhielt 1999 den Grad des Lharampa Geshes. Zudem bestand er die tantrischen Studien im Kloster Gyüme erfolgreich. 

Während seiner Ausbildungszeit in Sera Je wurde Dagri Rinpoche von Lama Yeshe unterstützt, und als dieser starb, übernahm Lama Zopa Rinpoche die Verantwortung für ihn. Dagri Rinpoche lebt in Nepal und Indien und bereist den Westen. Er unterstützt Lama Zopa Rinpoche in seinen Aktivitäten und gibt sowohl Belehrungen über den Lamrim, Lojong und Philosophie als auch Einweihungen. Er hält Feuerpujas ab und kommentiert tantrische Praktiken. Er ist ein naher Schüler und enger Mitarbeiter des Dalai Lama.

 

Photo: Nagarjuna Valencia

Post this page to Facebook Diese Seite teilen